banner here

Fellows 2015-2016

Die fünfte Fellowgruppe des Zentrums für Religion, Wirtschaft und Politik widmet sich dem Thema "Religion and Development in the Global South".

Religion wurde in der Entwicklungszusammenarbeit lange Zeit als Hindernis gesehen. Erst in jüngster Zeit begannen sich säkulare Entwicklungsorganisationen, wie zb. die Weltbank, für religiöse Faktoren in ihrer Arbeit zu interessieren. Neuerdings werden auch nicht-materielle Ziele anvisiert und religiöse Akteure werden gar zu wichtigen Stakeholdern in der Entwicklungszusammenarbeit. Das ZRWP-Forschungskolleg 2015/2016, das im März 2015 seine Arbeit unter dem Titel "Religion and Development in the Gobal South" aufnahm, setzt sich damit auseinander. Das Forschungskolleg wird von Prof. Dr. Heuser (Extraordinarius für Ausseuropäisches Christentum, Universität Basel) und Prof. Dr. Jens Köhrsen (Assistenzprofessor für Religion und Wirtschaft, Universität Basel) geleitet und in englischer Sprache durchgeführt. Es zeichnet sich nicht nur durch eine Global South Perspektive aus, sondern auch dadurch, dass es international und interdisziplinär besetzt ist.

Prof. Dr. Jeffrey Haynes, Politologe
Associate Dean (Research), Head of the School of Social Sciences and Humanities, and Director of the Centre for the Study of Religion, Conflict and Cooperation, London Metropolitan University.

Dr. Dena Freeman, Ethnologin
Research Fellow, London School of Economics and Political Science.

Dr. Christine Schliesser, Theologin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für Sozialethik, Universität Zürich

Dr. Sinah Kloß, Ethnologin
Institut für Transcultural Studies, Universität Heidelberg

Lic.theol. Claudia Hoffmann, Theologin
Assistentin für Aussereuropäisches Christentum, Theologische Fakultät Basel

Die Öffnung in der Entwicklungszusammenarbeit hin zu Religion interessiert uns. Wir fragen in unserem Forschungskolleg anhand verschiedener Case Studies danach, wie eine religiös motivierte Entwicklungszusammenarbeit aussieht. Was zeichnet sie aus? Wie positionieren sich Faith-Based-Organisations (FBOs; religiöse Entwicklungsorganisationen) zu globalen Entwicklungszielen (wie z.B. den UN-Millenium Development Goals)? Wie sieht die Zusammenarbeit von FBOs in ihrem säkularen Umfeld aus?

Für Auskünfte und Fragen steht ihnen die Koordinatorin des Programms gerne zur Verfügung: claudia.hoffmann@unibas.ch

Eine Kurzbeschreibung der einzelnen Projekte finden Sie hier.